www.tunesien-reisefuehrer.info
Startseite Kontakt

IHR REISEFÜHRER FÜR TUNESIEN


Djerba Insel Tunesien


Die Mittelmeerinsel Djerba, vor der Küste Tunesiens gelegen, ist eine preisgünstige Urlaubsalternative zu anderen Mittelmeerorten. Djerba ist mit 514 Quadratkilometern etwa so groß wie Ibiza und ist damit die größte Mittelmeerinsel Afrikas.

 

Die schöne Insel Djerba Reiseführer Tunesien

 

Auf Djerba finden sich Spuren vieler antiker Kulturen, die Phönizier waren ebenso hier wie die Römer, von denen der Römerdamm zeugt, der die Insel mit dem Festland verbindet. Damals war Djerba ein Umschlagplatz für den Sklavenhandel. Es scheint heute kaum vorstellbar, dass diese Sonneninsel auch einmal von den Normannen besetzt war, im Mittelalter nämlich, bevor wieder die Nordafrikaner das Kommando übernahmen. In der Seeschlacht von Djerba 1560 schlug eine Flotte der Osmanen eine christliche Flotte, die von Spanien angeführt wurde. Heute sind die Fremden willkommene Gäste auf der schönen Insel, auf der neben den Berbervölkern auch viele Juden leben.

 

 


Djerba ist vor allem wegen seiner weiten Strände beliebt, die vor allem im Nordosten der Insel zu finden sind. Die Vegetation ist - trotz des trockenen Klimas - üppig und besonders von Granatapfel, Feigenbäumen, Kaktusfeigen und Olivenbäumen geprägt.


Die Ortschaften der Insel haben sich mittlerweile auf den Tourismus eingestellt, so dass sich meist viele kleine Läden und Boutiquen finden lassen, in denen allerlei Souveniers wie Textilien, Teppiche, Wasserpfeifen oder Keramikwaren angeboten werden. Zu Djerba gehören auch die allgegenwärtigen Händler, deren Überredungskünsten zu widerstehen nicht immer einfach ist. Das typische Feilschen um die Ware ist jedoch auch ein Erlebnis.

 

Djerba in Tunesien

 

Der Hauptort der Insel heißt Houmt Souk und ist unbedingt einen Besuch wert. Die Stadt bietet neben dem größten Markt der Insel einige interessante Sehenswürdigkeiten, die nicht verpasst werden sollten. Da ist z.B. die Burg, Bordj Ghazi Mustapha genannt, die von den Spaniern errichtet wurde, ihr heutiges Aussehen aber unter dem Korsaren Dragut in den Jahren 1560-1570 erhielt. Die Festung wurde aufwendig restauriert und bietet einen schönen Rundblick auf die Stadt Houmt Souk und Djerba.


Die älteste Moschee des Ortes ist die aus dem 17. Jahrhundert stammende Türkenmoschee mit einem runden Turm und sieben Kuppeln. Sie ist allerdings nicht zu besichtigen, während die Fremdenmoschee auch von innen zugänglich ist.

 

 

 

Sie hat ein quadratisches Minarett, das mit Schriftbändern verziert ist und ist deswegen unübersehbar. Wer sich etwas über die Geschichte und Kultur der Insel informieren möchte, dem sei das Heimatmuseum auf Houmt Souk empfohlen, welches neben traditionelle Kostüme, Schmuck, Küchenutensilien und eine Töpferwerkstatt

 

 

Insel Djerba in Tunesien

 

 

Von Houmt Souk aus werden auch Ausflüge zur Flamingoinsel angeboten, besonders interessant ist so eine Schiffsfahrt mit einem Glasbodenboot, das Einblicke in die Tier- und Pflanzenwelt der blauen Tiefen des Mittelmeeres gestattet. Mit etwas Glück kann man auf der Fahrt auch Delfine beobachten, die Schwärme von Flamingos, die sich schon an die Touristen und Animateure gewöhnt haben, sind aber ebenso unvergesslich.


Djerba ist eine touristisch gut erschlossene Urlaubsregion, in der auf nichts verzichtet werden muss. Trotzdem fasziniert das exotische Flair der Berberinsel, eine Reise nach Djeba hat immer auch etwas im guten Sinne abenteuerliches. Wer schöne Strände bei warmem Klima sucht und dabei auch noch etwas Neues entdecken will, ist auf der Insel Djerba genau richtig.

© Tunesien - Land der Farben und des Lichts!